Kleine Entdeckungen

Immer wieder entdecken wir beim Fotografieren Dinge, auf die wir sonst nie geachtet hätten, an denen wir einfach blind vorbei gehuscht wären. Es gibt einfach so unendlich viele Motive, selbst die, die schon 100 Mal abgelichtet und gesehen wurden, lassen sich immer wieder in ein anderes Licht rücken. Das finde ich schön und spannend.

Im Bilderrätsel #4 habe ich gestern dieses Motiv hier verwendet und dabei erst registriert, wie wunderschön das ist, was ich da vor der Linse habe. Wenn auch noch so alltäglich oder selbstverständlich.

Hier die Auflösung: Es sind die Spiegellamellen vom Blinkergehäuse. Sicher gibt es dazu auch eine noch spezifischere Bezeichnung, die ich jedoch gerade nicht weiß. Hier habe ich jedoch noch weitere Bilder, die das ganze ggf. etwas anschaulicher machen. Ich war ganz fasziniert und hatte teilweise beim Betrachten das Gefühl in einer kleinen Discokugel zu sitzen.

christinawieck-74795

christinawieck-74779

christinawieck-74777

Fotomarathon Karlsruhe

Mein erster Fotomarathon. Ein Geschenk zu Weihnachten. Ich hatte keinerlei Vorstellungen. Hatte mir nur mal die Aufgaben und Ergebnisse von 2016 angeschaut.

Also auf nach Karlsruhe. Bis 10 Uhr mussten wir uns registrieren. Dann folgte eine kurze Ansprache von Thomas Adorff – Veranstalter, Fotograf und Olympus Visionary.

Fotomarathon Karlsruhe weiterlesen

A10 – Freistellen und die Drittelregel

Letzten Monat wurde die dritte Karte aus dem Kartenspiel see the bigger picture von Heidi veröffentlicht. Hier heißt es: A10 – Freistellen eines Objektes. Dazu habe ich die auf der Karte vorgeschlagene Wissenskarte W02 – Drittelteilung gewählt.

A10 – Freistellen und die Drittelregel weiterlesen

Bilderrätsel #1

Manchmal ist es offensichtlich. Manchmal aber auch nicht.
Was könnte das hier sein?

Reduktion aufs Wesentliche

Update! Hier kommt die Lösung:
Gleich vorab – Andrea hat es erraten.
In unserem Bad befindet sich ein kleines Dachfenster. Wenn ich mich auf den Badewannenrand darunter stelle, kann ich gerade so auf das Dach schauen. Direkt am Fenster liegt ein kleines Wellblech.

Eben dieses Wellblech habe ich fotografiert. Mit dem 50er bei Blende 1.4. Ich habe weiter oben fokussiert, somit wurde der gesamte untere Bereich unscharf.

Vielen Dank für das rege Mitraten 😉 Ganz interressant, was so alles in einem Bild gesehen werden kann.

Merken

Merken

Projekt Graustufe: Frühling am Start

Wir haben März. Noch. Und jeder hat sicher seine ersten Frühblüher im Kasten. Oder auch mehr. Bei mir sind es definitiv mehr. Unter anderem durch das Projekt Graufstufe von Jan, der Anfang März zu „Frühling am Start“ aufrief.

Farbenfrohe, ähm, schwarzweisse kleine Köpfe, die sich da durch den Boden kämpfen oder beginnen die Äste zu erobern. Für mich auch ohnen Frühlingsfarben mindestens genauso schön anzusehen.

Frühling

Artistic: Still Life

Ruhe durch Form und Raum. Das ist für mich eine mögliche Interpretation von Stillleben. Und Ruhe hat auch wieder einen höheren Stellenwert in meinem Leben. Gerade in dem Alltag, der mich längst eingeholt hat. So viele Dinge müssen erledigt werden, da fällt es schwer auch mal inne zu halten. Möchte man doch jede Sekunde nutzen, um vorwärts zu kommen bzw. alles zu erledigen. Nein. Es geht eh nicht alles auf einmal. Also einfach mal ein paar Minuten (oder Stunden – hach, Stunden wären schön) Ruhe.

Mir gibt dieses Bild ganz viel Ruhe. Es ist so unaufgeregt und simple. Einfach eine weiße Tasse auf dem Wohnzimmertisch. Mehr nicht.

abstrakt-2-von-43Dogwood Challenge 2017, Woche 9

A37 – Zerbrochen und optische Linien

Die zweite Aufgabe aus dem Kartenspiel see the bigger picture wurde am 15. Januar von Birgit veröffentlicht. Hier heißt es: A37 – Zerbrochen.

Als Wissenskarte habe ich W03 – Linien / Diagonalen gezogen. Hierbei handelt es sich nicht unbedingt um sichtbare Linien. Es können auch gedachte Linien sein. Ich habe mir die offene Schachtel Butterkekse geschnappt. Einen Keks zerbrochen. Und dann ein wenig herumprobiert. Geschaut, was sich in Hinblick auf die Wissenskarte umsetzen lässt.

Naja, irgendwie geht es bei mir „gedacht“ in alle Richtungen. Aber ich mags. Auch mit Linien. Und ob nun ein paar davon zu viel oder zu wenig, es muss nicht immer Ordnung herschen. Der Keks ließ sich zwar auch leicht in zwei Hälften teilen, aber danach krümelte und brach es unkontrolliert.

kekse_linien6

Am Ende entstand ein kleiner Keksturm 😉

kekse_linien8

kekse_linien7


Und sogleich folgt die nächste Aufgabe:
„A38 – Geschwindigkeit einfrieren“

Veröffentlicht werden die Ergebnisse der Teilnehmerinnen am 15. März. Und Heidi darf zusammen mit Ihrem Beitrag die nächste Aufgabe ziehen.

Wer die Karten ebenfalls zuhause hat und mitmachen möchte, der kann seinen Monatsbeitrag einfach immer nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem entsprechenden Beitrag zu dem Thema veröffentlichen. Hier geht es zu den Spielregeln.

Februar-Beiträge der anderen Teilnehmerinnen:

myeverydaylife Seh-N-sucht Nahaufnahme

Merken