10 Minuten ums Eck

Zurück vom heutigen Babyshooting brauchte ich kurz eine Auszeit. Also bin ich einfach ein paar Strassen weiter gefahren. In eine Sackgasse. Mit kleinen Einfamilienhäusern. Einfach noch einmal 10 Minuten für mich.

Pssst, weck das Baby nicht auf

„Was ist das?“, fragt die kleine Leni. „Ein Dosentelefon, damit kann man dem Baby eine Geschichte erzählen und das Baby vielleicht auch hören, wenn man ganz leise ist.“

Hach, war das schön und entspannt. Da hab ich mich so richtig wohl gefühlt. Da konnte selbst das triste Wetter nichts dran ändern.

Ein bisschen Füsseln, Spaß und Handauflegen …
babybauchfotos_christinafotografie
Kurz raus in den Garten, bevor es wieder regnet …
babybauchfotos_christinafotografie
Bauchvergleich, Schuhebinden und einfach Fröhlichsein …
babybauchfotos_christinafotografie
Lauschen und Flüstern …babybauchfotos_christinafotografie
Kreativsein und die Mama anmalen …babybauchfotos_christinafotografie
Vielen Dank, dass ich die Fotos machen und somit einen kleinen Teil für schöne Erinnerungen beitragen durfte.

A18 – Gravitation

Die zweite Aufgabe im neuen Jahr aus dem Kartenspiel see the bigger picture heißt „A18 – Gravitation“. Hier können ein oder mehrere Motive fotografiert werden, die aktiv der Gravitation ausgesetzt sind.

Mein Motiv ist die Sanduhr. Und sie hat mich ehrlich gesagt ein bisschen wahnsinnig gemacht. Denn es war einfach total schwer diese kleinen Sandkörner zu erwischen und nicht immer mit dem Fokus an dem Glas kleben zu bleiben. Auch manuell war es nicht wirklich einfach. Zu Beginn habe ich meine Lichtbox verwendet, Blitz leicht von der Seite positioniert, Stativ und das 105er. Das wurde irgendwie nix. Man hat den Sand einfach nicht gesehen bzw. nicht so deutlich fallen sehen. Also habe ich die Lichtbox wieder weggestellt, die Sanduhr frei auf einen Hocker ohne irgendwelche Hintergründe und den Blitz hinter die Sanduhr. Und siehe da. Der fallende Sand wurde deutlicher.

Gravitation – See the Bigger Picture

Gravitation – See the Bigger Picture

Mein Favorit:
Gravitation – See the Bigger Picture

Kombiniert habe ich die Karte mit der W09 – Schwarz-Weiß- / Hell-Dunkel-Kontrast. Immerhin war es schwer genug und ich denke ich wollte einfach etwas freier sein und mich einfach auf das Motiv konzentrieren.

Hier mal ein paar Beispiele von der Ostsee. Sind schon ein paar Tage alt und ganz unabhängig von der Aufgabe entstanden, passen aber ganz schön zu meinem Thema „fallender Sand“:


Nun bin ich aber echt gespannt, welche Motive die anderen gefunden haben. Hier geht es zu den Beiträgen der anderen Teilnehmer:

Andreas – ah-fotografie
Birgit – Seh-N-Sucht
Manuela – Lichtpoetin
Neu mit dabei: Tobias – Wuntkefotografie

Die neue Aufgabe kommt heute von Manuela.

Mitmachen?
Wer die Karten ebenfalls zuhause hat und mitmachen möchte, der kann seinen Monatsbeitrag einfach immer nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem entsprechenden Beitrag zu dem Thema veröffentlichen.

Through The Window

An Fensterbildern kann ich mich momentan nicht satt sehen. Ich schaue sie mir einfach gerne an. Der Effekt, der durch die jweilige Spiegelung der Außenwelt entsteht, gefällt mir einfach total gut. Die vielen Details, die verschwinden… so abwechslungsreich, wenn zugleich so simple. Ich habe es auch hin und wieder versucht.

Hier mit Anna …

 


Mit Micky …

 


Mit Renate

zweitliebe_fenster_renate

und zuletzt mit Jule …

zweitliebe_fenster_jule

 

Immer dann, wenn der Hintergrund ein Stück der Person nimmt, wirkt es für mich interessanter, geheimnisvoller. Und: Es braucht nicht viel. Tageslicht, ein Fenster und eine Person, die Lust hat sich fotografieren zu lassen. Die Bilder sind (außer die mit Micky) bei uns am Wohnzimmerfenster entstanden.

Da werde ich ganz sicher noch weiter dran rumprobieren.