A12 – Stürzende Linien

Wir haben September. Die neue Aufgabe bei see the bigger picture wurde letzten Monat von Tobias gezogen. Hier heisst es „Stürzende Linien“. Die Aufgabe habe ich mir für den Urlaub aufgehoben. Wir waren ein paar Tage in Südtirol auf der Taseralm. Dort hatten wir jede Menge Zeit, das Kind war mehr oder weniger beschäftigt und ich konnte ein wenig fotografieren. Als zweite Karte habe ich die vorgeschlagene W06 – Zentralperspektive genommen.

Erst noch einmal bei Wiki nachgeschaut:

Stürzende Linien werden auf Fotos vertikale Linien und Kanten genannt, die auf einen gemeinsamen Punkt zustreben, obwohl sie in der Realität parallel verlaufen. Der Effekt tritt auf, wenn die vertikalen oder auch gedacht vertikalen Kanten des Abbildungsgegenstands nicht parallel zur Projektionsfläche liegen.

Auf dem riesigen Gelände der Taseralm bin ich fündig geworden und habe mir eines der Krabbelrohre ausgesucht.

Stürzende Linien

Ich bin mir bei diesem Bild etwas unsicher, weil ich mir etwas rundes ausgesucht habe. Also, ob das wirklich so eindeutig ist. Daher hier noch ein zweites für alle Fälle:

Stürzende Linien

Hier geht es zu den Beiträgen der anderen Teilnehmer:

Andreas – ah-photografie
Birgit – Seh-N-Sucht
Tobias – Wuntkefotografie

Die neue Aufgabe für Oktober gibt es bei Andreas.

Mitmachen?
Wer die Karten ebenfalls zuhause hat und mitmachen möchte, der kann seinen Monatsbeitrag einfach immer nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem entsprechenden Beitrag zu dem Thema veröffentlichen.

Familienshooting: über Feld und Bahngleis

Zwei Wochen Urlaub zum Entspannen. Mit der Familie an den Strand und die Sonne geniessen. Da war dieses kleine Familienshooting eine schöne Abwechslung. Ganz ungezwungen. Lisa hatte nach einer Fotografin gesucht und ist dann bei mir gelandet. Sie kommt ebenfalls aus Kühlungsborn und hatte gefragt, ob ich zufällig auch da sei. Ihr gefielen meine Bilder und so haben wir zunächst nach einem Ort für das Shooting gesucht. Da der kleine Finn u.a. ein Eisenbahnfan ist, trafen wir uns am Mollibahnhof.

 

Danach ging es zum Leuchtturm. Drum herum weites Feld und vereinzelt ein paar  Heuballen. Einen davon haben wir uns ausgesucht,

 

den Schatten genutzt,

 

und die Weite …

christinawieck-77390

christinawieck-77408

Vielen Dank an die Eltern und diese schönen Bilder.

Hallo Laura!

Nachdem ich den Babybauch der werdenden Mutter fotografieren durfte, hatte ich auch die Gelegenheit den Moment der ersten Tage zu Hause festzuhalten. Ich mag es gern so natürlich wie möglich und versuche einfach ein stiller Begleiter zu sein und nur wenig vorzugeben.


Ich mag diese wundervolle Stille und es ist eine reine Freude die frischgebackenen stolzen Eltern zu beobachten. Diese Art der Reportage wird mich wohl noch etwas länger begleiten. Sie gibt mir den nötigen Ausgleich. Und natürlich ist es auch schön positives Feedback zu bekommen und zu sehen, wie sich die Familie über die Fotos freut.

Eine kleine Website soll es auch zu diesem Thema geben. Ich habe bereits mit ein paar wenigen Seiten begonnen, leider sind die Bilder noch etwas zu groß, daher lädt die Seite noch etwas langsam. Wer trotzdem mal vorbei schauen mag, kann dies gerne hier tun: www.christina-fotografie.de

A20 – Aus der Hüfte schießen

Das Thema im Juli: Aus der Hüfte schießen. Ohne Sucher, ohne Display. Zwar nicht aus (Höhe) der Hüfte, aber aus der Hand, ohne das Motiv wirklich zu sehen. Das mache ich oft und gerne. Am liebsten am Feld oder einfach auch überall wo Gräser sind. Ich halte die Kamera einfach hinein und fokussiere blind. Es ist immer wieder spannend die Bilder danach durchzusehen. Motive zu entdecken, die durch „Zufall“ entstanden sind.

biggerpicture_ausderhuefte

Die Kombination mit der W05 (Froschperspektive) ist hier leider nicht so gut zu erkennen, aber man könnte es vielleicht erahnen.

Hier geht es zu den Beiträgen der anderen Teilnehmer:

Andreas – ah-photografie
Birgit – Seh-N-Sucht
Manuela – Lichtpoetin
Tobias – Wuntkefotografie

Die neue Aufgabe für August gibt es bei Manuela.

Mitmachen?
Wer die Karten ebenfalls zuhause hat und mitmachen möchte, der kann seinen Monatsbeitrag einfach immer nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem entsprechenden Beitrag zu dem Thema veröffentlichen.

A35 – Spuren hinterlassen

Und schon ist es Juni. Die Zeit rennt. Und die neue Aufgabe aus dem Kartenspiel see the bigger picture heißt „A35 – Spuren hinterlassen“.

Ein wundervolles Thema. Denn Spuren befinden sich nahezu überall und erzählen so manche Geschichte.

Nunja, ich glaube dieses Motiv ist sehr naheliegend, aber dennoch passend zum Thema. Wissenskarte ist die W09 (Schwarz-Weiß-/Hell-Dunkel-Kontrast).
christinawieck_spuren_01

Und weil es so viel Freude bereitet hat… hier noch eine zweite Umsetzung (ohne Wissenskarte).christinawieck_spuren_02

 

Hier geht es zu den Beiträgen der anderen Teilnehmer:

Birgit – Seh-N-Sucht
Manuela – Lichtpoetin
Tobias – Wuntkefotografie

Die neue Aufgabe für Juli heisst:
A20 – Aus der Hüfte schießen (puh)

Mitmachen?
Wer die Karten ebenfalls zuhause hat und mitmachen möchte, der kann seinen Monatsbeitrag einfach immer nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem entsprechenden Beitrag zu dem Thema veröffentlichen.