Du schönes Tübingen

Ein Wochenende in Tübingen. Halb spontan. Zwei Übernachtungen. Zu Zweit kein Problem. Zu Dritt aber auch nicht. Das ganze Kinderzimmer kann nicht mitgenommen werden, also haben wir einfach ein paar Lieblingsbücher eingepackt und den Mama-Wauwau, ein überdimensionierter Kuschelhund. Größer als sie selbst. Aber immer dabei.

zweitliebefotografie-78229

Wir haben ein Zimmer im Ibis genommen. Klein, chic, völlig aureichend. Und wer braucht schon Spielzeug, wenn es ein großes Bett zum Trampolinspringen gibt, ein Telefon, einen Tresor mit Piepsgeräuschen, eine Dusche zum Verstecken und einen Sessel, den man bequem zum Herausschauen ans Fenster schieben kann. Vom sechsten Stock aus kann man einiges beobachten. Hach.

Es regnete. Trotzdem sind wir noch ein paar Schritte durch die Altstadt gelaufen und waren kurz am Wasser.

zweitliebefotografie-78222

Alles so grau und düster. Außer meine gelbe Regenjacke.

zweitliebefotografie-78200

Und eine Lichterkette im Hintergrund.

zweitliebefotografie-78220

Zum Abendessen sind wir wieder zurück ins Ibis. Hier konnten wir noch einen Platz in Mikes Urban Pup ergattern. Wirklich sehr nett, gemütlich und super lecker. Und kinderfreundlich obendrein. Es gab was zum Malen, eigenes Kinderbesteck, ein Lätzchen zum Behalten und einen kleinen Kuscheltiger. Die kleinen Kinderaugen leuchteten.

Morgens ging es dann gleich raus. Ein wenig Grau zu Beginn. Später dann kam die Sonne raus. Ein toller Tag in der Altstadt, durch kleine Gassen, am Neckar entlang.

zweitliebefotografie-78243

zweitliebefotografie-78252

zweitliebefotografie-78253

zweitliebefotografie-78282

babybauch_jasmin-78428

babybauch_jasmin-78445

zweitliebefotografie-78448

zweitliebefotografie-78522

zweitliebefotografie-78308

zweitliebefotografie-78534

zweitliebefotografie-78313

Und am Ende noch einmal hinauf. Ein wundervoller Ausblick.

zweitliebefotografie-78538

Last Minute mit Anton

So kurz vor Weihnachten. Annika fragte mich, ob ich noch Zeit hätte für ein paar Babybilder. Momente, mit denen sie sich und der Familie noch eine kleine Freude machen könne.

Wir verabredeten uns ganz kurzfristig für den Samstag vor Weihnachten. Meine Lichterkette im Gepäck. Mal schauen was mich erwartet 😉

Der kleine Kerl wurde gerade wach. Mußte sich aber auch nicht allzu doll anstrengen, denn wir hatten nichts Schlimmes vor.

Die Eltern hielten ihn auf dem Arm oder legten ihn hin und wieder ins Bettchen.

Das ein oder andere Kuscheltier sollte auch mit aufs Bild. Als Dankeschön an die Oma oder Freundin. Und natürlich zur Erinnerung.

20171216-_AN83730

Ein kleines Päuschen.

20171216-_AN84034

Und weiter.

Ganz selig.

20171216-_AN84072

Ein tolles, ganz lockeres Shooting. Vielen Dank an die Eltern, dass ich den Moment festhalten konnte und auch ein paar Bilder verwenden darf.

Übrigens eine ganz tolle Idee:
Die Hände der ganzen Familie an der Wand.

Herbst ade!

Ein toller Herbst neigt sich dem Ende. Und ausgekostet haben wir ihn auch. Mit Spaziergängen, Spielplatz und Co. Aber auch mit dem einen oder anderen Shooting. Wie zum Beispiel mit diesem Babybauchshooting. Ein wirklich bezauberndes Paar. So fröhlich und relaxt.

In Farbe …

… und schwarzweiss sollte es sein.

Ich freue mich sehr, dass ich ein paar Bilder zeigen darf.

Zwei auf einen Streich

Egal ob ein oder zwei oder drei – ich liebe es einfach neben den Kleinen zu liegen, sie zu beobachten und die kleinen Details zu erhaschen. Es ist so beruhigend.

Ein paar Tage nach der Geburt scheint nicht sonderlich viel los zu sein oder doch? Die kleinen Händchen und Füsschen bewegen sich unkoordiniert hin und her. Ein Auge geht auf. Das Gesicht verzieht sich. Die Gewöhnung an die Umgebung fällt noch etwas schwer.

christinawieck-72498

christinawieck-72442

Ich mag diese kleinen verknautschten Gesichter.

christinawieck-72679

Mama und Papa sind glücklich und stolz und ganz gewiss noch ein wenig überwältigt.

christinawieck-72455

18073482_10209326931232502_362231971_n

christinawieck-72642-1Ich freue mich, dass ich den Eltern mit meinen Fotos eine Freude bereiten konnte und bedanke mich dafür, dass ich ein paar davon zeigen darf.

Auch auf der Dankeskarte haben sie ihren Platz gefunden 😉

christinawieck-76847-2

christinawieck-76848-2

Macht Schokolade glücklich?

Also mich schon. Natürlich wird es gefährlich, wenn sie eine tröstende Rolle einnimmt und die schmerzliche oder unzufriedene Zeit dann anhält. Aber ansonsten sitze ich gerne mal abends zu einer guten Serie auf dem Sofa mit einer Tafel Schokolade in der Hand. Ich genieße es regelrecht. Und es ist dann auch eine ganze Tafel und kein kleines Stückchen. – Ich bewundere die Stärke derjenigen, die das können, ich kann es definitiv nicht. Und ich will es auch gar nicht. – Ein kleines Stück würde mich kaum glücklich machen. Da hätten mich die Glückshormone gerade mal angetippt und dann wäre schon wieder alles vorbei. Wahrscheinlich würde mich diese Situation eher unglücklich machen, wenn ich es vorher nicht schon war. Macht Schokolade glücklich? weiterlesen