Unbekanntes Terrain

Homeshootings sind immer etwas aufregend. Ich weiss eigentlich nie, was mich erwartet. Egal ob Stil der Einrichtung, Raumaufteilung oder (eigentlich das wichtigste für mich) Lichtsituation. Aber im Prinzip ist es ja auch so mit den Menschen. Die lernt man meist ja auch erst beim Shooting kennen. Die Wohnung aber ist mein Arbeitsplatz und stellt mir die Weichen. Oder auch nicht. Es ist immer wieder erfrischend und herausfordernd zugleich, sich spontan vor Ort zu orientieren.

Im Dezember war ich zu Besuch bei Bo. Diesem kleinen Mann fehlten noch ein paar Erinnerungsbilder der ersten Lebenswochen. Vor Ort habe ich mich kurz in der Wohnung umgesehen und nach Licht geschaut. Ein Raum mit hellen großen Fenstern, perfekt. Nicht viel Platz, aber die möglichkeiten ergeben sich meist vor Ort wie von selbst. Und wenn nicht, hat man immer noch ein großes Fenster, einen Stuhl oder die Schultern der Eltern.

Ich beginne meist mit ein paar Detailaufnahmen, um warm zu werden. Mit der Familie und der Umgebung. Die Zeit reicht, um sich zu beschnuppern und um ein Gefühl für das zu bekommen, was sich die Eltern wünschen.

Gestillt werden darf natürlich auch und ich freue mich immer wieder, wenn ich dabei fotografieren darf. Ich persönlich finde es super beruhigend und erinnere mich jedesmal zurück, wie entspannt und nah ich die Zeit des Stillens empfand.

baby_xmas-87994

Weiter geht es mit Mama und Papa. So natürlich und unaufregend wie möglich.

Den wachen Moment genutzt und das Fell heraus geholt. Hier warte ich einfach ein paar Minuten und schaue was passiert. Recken, strecken, beobachten, Nase rümpfen, … es ist immer etwas dabei, was sich als Erinnerung gut macht und ein Schmunzeln beim Betrachten der Bilder erzeugt.

Manchmal mache ich mir vorab zu viele Gedanken, schaue noch einmal nach anderen Bildern, überlege mir Situationen etc., aber das brauche ich gar nicht. Es gibt genug Motive vor Ort: Die Eltern, die so sind wie sie sind, weil sie sich freuen. Sie machen schon von allein alles richtig und geben mir genügend „Material“.

Und weil ja nun auch Weihnachten vor der Tür stand, gab es auch ein paar Weihnachtsfotos, von denen ich hier aber nur einen kleinen Ausschnitt zeigen möchte.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und kommt alle gut ins neue Jahr!

4 Gedanken zu „Unbekanntes Terrain“

  1. Ach wie schön und beruhigend die Bilder sind. Gefallen mir wirklich sehr – großes Lob an dich und an den kleinen Star, dass er so gut mitgemacht hat 😊

    Wünsche dir ebenfalls noch eine schöne Rest-Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Viele Grüße
    Johannes

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s