A10 – Freistellen und die Drittelregel

Letzten Monat wurde die dritte Karte aus dem Kartenspiel see the bigger picture von Heidi veröffentlicht. Hier heißt es: A10 – Freistellen eines Objektes. Dazu habe ich die auf der Karte vorgeschlagene Wissenskarte W02 – Drittelteilung gewählt.

Hierbei geht es nicht um das klassische „Freistellen“ in der Nachbearbeitung, sondern um ein optisches Freistellen. Der Hintergrund ist so unscharf, dass sich das Motiv vom Hintergrund absetzt bzw. es hervortritt.

Im ersten Moment erschien es mir ganz simpel. Offene Blende und los. Aber es war dann doch nicht so einfach, denn die Blende musste ja so gewählt sein, dass das gesamte Objekt optisch vom Hintergrund freigestellt ist.

Also habe ich mich für diesen kleinen Baum hier entschieden, den ich gestern auf dem Spielplatz fotografiert habe:

Die nächste Aufgabe für Mai kommt von Bee. Wer die Karten ebenfalls zuhause hat und mitmachen möchte, der kann seinen Monatsbeitrag einfach immer nach dem 15. des Monats um 8 Uhr unter dem entsprechenden Beitrag zu dem Thema veröffentlichen. Hier geht es zu den Spielregeln.

März-Beiträge der anderen Teilnehmerinnen:

myeverydaylife Seh-N-sucht Nahaufnahme

11 Gedanken zu „A10 – Freistellen und die Drittelregel“

  1. Das ist ja süß, Christina. Ich mag Makros dieser Art sehr gerne. Und die Drittelregel, da traue ich mich irgendwie nie ran. Mir ging es ähnlich, ich habe auch gedacht easy freigestellt, es war dann doch gar nicht so einfach, wie man sich das vorstellt. Du zeigst ein echt schönes Bild, das zum optischen Untersuchen einlädt, ich hatte auf den ersten Blick übrigens auf einen Salat getippt 😀

    Eine gelungene Umsetzung des Themas, der kleine Baum gefällt mir.

    Liebe Grüße, Bee

    Gefällt mir

  2. Eine f1,4 ist natürlich klasse für die Aufgabe, aber es ist dann auch nicht immer ganz so leicht, den Fokus so genau zu platzieren… ist dir natürlich gelungen! Ich mag das Foto auch in seiner Schlichtheit und Zartheit… und ich mag, wenn man die Schönheit der ganz ganz kleinen Dinge festhält und zeigt… und sie sieht😉!

    Gefällt 1 Person

    1. Ohja, ich habe mit 1,4 sehr oft zu kämpfen, auch weil ich nicht immer gleich auf dem Display prüfe, ob auch das scharf ist, was scharf werden sollte. Beim Hochformat sieht man, dass es etwas daneben gegangen ist ;/ Aber naja. Es macht einfach Spaß so offenblendig zu fotografieren.

      Danke Dir für Deine Worte!

      Gefällt 1 Person

  3. Wirklich schön freigestellt und es sieht aus wie in den Dünen 😉 Blende 1.4 scharf zu bekommen ist nicht immer ganz einfach. Einmal falsch geatmet und schon wieder liegt der Fokus daneben 😉 Aber ich liebe diese minimale Schärfe auch. Was wohl aus dem kleinen Bäumchen wird? …

    Herzliche Grüße und schöne Osterfeiertage!
    Birgit

    Gefällt mir

    1. Ja, da hast Du recht. Blende 1.4 ist nicht immer einfach. Das merke ich jedesmal. So auch beim Hochformat. Macht aber Spaß und erzielt tolle Effekte. Und die kleinen Keimlinge gehören wohl zu einer Buche. Sie sind über den ganzen Spielplatz verteilt und vorrangig im Sand zu finden. Dir auch noch zwei schöne Osterfeiertage. LG Christina

      Gefällt 1 Person

  4. Ein Leben ohne 1.4 ist für mich unvorstellbar 😉 Und dabei nehm ich auch immer wieder gern in Kauf, dass nicht alle Bereiche so knackscharf sind wie ich es mir gewünscht habe 😉 Kann ja nicht alles immer perfekt laufen… Dein Motiv ist sehr cool, kann mir fast schon vorstellen wie Du Dich im Sand auf dem Spielplatz gewälzt hast ;-D

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s